Mehrsprachigkeit im Unterricht
 
Die Förderung der mehrsprachigen und plurikulturellen Kompetenz ist, nicht zuletzt durch den Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen und das neue CEFR Companion Volume 2018, immer stärker in den Fokus der methodisch-didaktischen Ansätze im Sprachenunterricht gerückt. Als wesentliches Bildungsziel ist sie auch in Lehrplänen verankert.
 
Das CEBS hat bereits eine Reihe von Seminaren für den sprachenübergreifenden Unterricht konzipiert und durchgeführt, da in einigen Schultypen sprachenübergreifende Unterrichtseinheiten mit Teamteaching laut Lehrplan vorgesehen sind. Wir haben nun Vorschläge für Aktivitäten zusammengestellt, die im sprachenübergreifenden Unterricht eingesetzt werden können. Einige davon eignen sich bereits für die Verwendung in den unteren Jahrgängen, andere sind besonders für den 5. Jahrgang nutzbar. Im Idealfall erfolgt sprachenübergreifender Unterricht im Teamteaching, aber viele der Aktivitäten sind auch gut einsetzbar, wenn nur die Lehrkraft einer der verwendeten Sprachen anwesend sein kann.
 
Im (Mehrsprachigkeits-) Unterricht soll die Fähigkeit der Lernenden, Synergien zwischen den Sprachen zu nutzen und das Erlernen der verschiedenen Sprachen zu verknüpfen, gestärkt werden. Ausgehend von Deutsch/der Erstsprache und meist Englisch als 1.LFS muss das Vernetzen mit weiteren Sprachen trainiert werden, damit die einzelnen Sprachen in möglichst vielen Bereichen voneinander profitieren können, z.B. bei der Wortschatzfestigung und -erweiterung sowie der Erarbeitung von Strukturen, aber auch der Erarbeitung von Textsorten und Themen.
 
Einige grundsätzliche Überlegungen zum sprachenübergreifenden Unterricht finden Sie hier
 
Informationen zur Mehrsprachigkeitsprüfung im Rahmen der mRDP finden Sie im Wegweiser zum Prüfungsgebiet Mehrsprachigkeit.
 
In den Untermenüs links finden Sie die Vorschläge für Aktivitäten.